Allgemein

Veröffentlichung von »ZERO« am 21.10.2014

Von 14. Oktober 2014 Keine Kommentare

Der Auftakt zur Trilogie »Die Hüter des Siebensterns« beginnt mit einer Lesung am 21. Oktober 2014 um 19 Uhr im Couven Museum Aachen (Hühnermarkt 17, 52062 Aachen).

Der Eintritt ist frei.

TEIL 1

DER TRILOGIE
DIE HÜTER DES SIEBENSTERNS – ZERO

An seinem 16. Geburtstag erhält Jonas Singer von seinem Vater, einem berühmten, aber verbitterten Bildhauer, die alten Notizbücher seiner verstorbenen Mutter Elisa. Ihre mysteriösen Aufzeichnungen führen Jonas zu einem Jahrtausende alten Geheimbund, der sich »Die Hüter des Siebensterns« nennt. Dessen Anhänger weihen ihn in die phantastische Welt der Seelen, die
»Anders-Welt« und ihre Mysterien ein. Langsam begreift er, dass er eine uralte Seele ist, die wiedergeboren wurde, um eine besondere Aufgabe zu erfüllen. Denn auf seiner Familie lastet ein dunkles Geheimnis, das sein Leben überschattet und unweigerlich bestimmen wird. Und während Jonas sich auf den Weg zu dem wahren Grund seines Seins und seiner Aufgabe macht, beginnt der Leser, sein eigenes Leben zu reflektieren und nach seinem eigenen Lebensauftrag zu forschen, denn der magischen Kraft des Siebensterns kann sich niemand entziehen.

DAS KUNSTPROJEKT ZUR GESCHICHTE

Yvonne van Acht hat sich die künstlerische Darstellung des Mythos der Heldenreise, der west-östlichen Philosophie sowie der Mystik und der Alchemie, die der Geschichte in ihrem gesamten Verlauf zugrunde liegen, zur Aufgabe gemacht. Die Künstlerin und Autorin überzeichnet und übermalt in Tusche und Aquarell jede einzelne Manuskriptseite (Originalversion der Autorin). So entstehen zu Band 1 ca. 280 Zeichnungen, die in verschiedenen Ausstellungen gezeigt werden. »Die Hüter des Siebensterns – Zero« ist der Auftakt zu einer mystischen Fa ntasy-Trilogie, die anha nd des historisch belegten Siebensterns der Alchemie eine Initiations-Reise aus der Dunkelheit ins Licht beschreibt, in der da s innere Reifen eines jungen, naiven Helden zu einem bewussten, wachen Menschen im Mittelpunkt steht.